Userstory: Geiles wiedersehen in der Disco

Sven 24 aus Münsterdorf schrieb uns:
Moin ich bin Sven, 24 Jahre alt komme aus Münsterdorf in Schleswig Holstein. Letzte woche Freitag war ich mit 2 Kumpels im Chayenne Club in Itzehoe. War ganz lustiger abend hatten schon ein paar Bier intus gehabt und ganz hübsche Mädels im Laden. Nachdem ich mit meinem Kumpels ein bischen am schnacken war viel mein Blick auf einen sehr prächtigen Hintern, sie bewegte sich erlegant zu rockigen Tönen über die Tanzfläche. Sie trug eine enge sexy Jeans und eine grünes enganliegendes Top, ihre langen glatten Haare ragten ihr bis zur Hüfte. Mann war das ein Gerät, ich bekam garnicht mit was meine Kumpels gerade erzählten. Mit einmal drehte sie sich um und blickte mir direkt in die Augen, sie hatte ein sehr schönes Gesicht und irgendwie war sie mir so vertraut, sie blickte mich etwas gierig an und lief dann direkt auf mich zu. Sie hatte ziemlich, geile feste und wohlgeformte Brüste die sich durch das Top prima abzeichneten. Sie stellte sich direkt vor mich und meinte zu mir “Moin Sven, was treibt dich denn hierher lange nicht gesehen”. Ich erschrak etwas ich wusste nicht woher sie mich kennen sollte ich geriet ins grübeln dabei viel mein Blick auf ihren tiefen Ausschnitt. “Erkennst du mich nichtmehr? Ich bin Celine früher von der Realschule, war in deinen Parallelklasse.” Ich blickte erstaunt auf, Celine war früher ein graues Mäuschen gewesen, Pummelig, kaum Titten und Pickel in der Fresse lief meistens in Schlabberpullis rum, und irgendwie lief sie mir damals unheumlich oft nach. Doch diese Celine war eine andere ich musste mich beherschen das ich nicht das Sabbern bekam wenn ich sie anblickte, “Du hast dich aber ganz schön verändert”, sagte ich ihr. Sie lächelte drehte sich einmal um ihre Achse wobei ich ihre geile Hüfte beobachtete und sagte: “Danke”. Irgendwie waren meine Kumpels gerade an die Bar verschwunden, Celine kam auf einmal ganz nahe an mich herran und blickte mir tief in die Augen, meine Hände strichen aufmal ihre Hüften entlang zum Rücken und ihre Lippen nährten sich meinen Unaufhaltsam. Ich spürte wie ihre harten Nippel meine Brust berührten und ihre Zunge gierig nach meiner Tastete. Ich zog Celine an mich ran und spürte wie ihre Weichen Brüste sich an meinen Körper drückten. Ihre Hände strichen über meinen Nacken und ihre Lippen küssten meine Wild.


Sie flüsterte in mein Ohr: “Wohnst du allein?”, ich nickte. Dann nahm sie meine Hand und zog mich hinter sich her richtung Ausgang. Ich war ganz erstaunt wie sie nur so rangehen konnte. Ich holte noch schnell meine Jacke von der Geradrobe ab und ging dann mit ihr Hand in Hand zu ihrem Auto, ein kleiner Roter VW POLO mit Stuttgarter Kennzeichen. Wir stellten keine fragen, wir redeten nicht viel. Ich sagte ihr nur das ich jetzt 2 Stassen weiter von meinen Eltern Wohnte. Bei mir angekommen küssten wir uns heiss und innig, dann gingen wir hinauf in meine Wohnung. Wir fielen knutschend auf den Wohnzimmersessel, meine Finge schoben sich unter ihr enges Top ich konnte sie einfach nicht von diesen geilen Titten lassen. Ihre Nippel waren sehr hart und ihre scharfen Lippen konnten einfach nicht aufhören meine zu berühren. Schnell waren ihre Finger an meinen Schritt gerutscht, meine kleiner Freund war auch schon durchaus sehr bereit auf sie. Sie zog mir mein T Shirt über den Kopf und began mit ihren Lippen meinen Hals entlang zu Rutschen. Hastig versuchte ich ihr das Top auszuziehen, sie half ein wenig nach, Sie trüg einen fast durchsigen schwarzen Netz BH drunter, ich hatte noch nie so geile Titten gesehen. Langsam striff sie ihren Bh ab und aufmal lag ich mit dem Kopf zwischen ihren Brüsten. Ich massierte sie und leckte an ihren Nippeln. Ich war so scharf das mein Schwanz schon weh tat in der Hose vor geilheit. Zusätzlich massierte sie noch mit den Füssen meinen Schritt. “Komm ich befreie deinen kleinen Freund mal, sie beugte sich zu meiner Hose öffnete die knöpfe und zog ihn gierig aus meiner Shorts herraus, mann war das eine Erleichterung, endlich drückte es nichtmehr sosehr. Ich stöhnte auf, ich spürte nurnoch etwas warmes feuchtes an meinem Schwanz. Sie hatte ihn sich tief in den Mund geschoben und saugte nun daran.

So prall hart dick und geil war mein Schwanz lange nicht gewesen, sie lies sich zurück aufs Sofa fallen, streifte ihre Jeans herrab. Ihr war genauso durchsichtig wie der BH, sie hatte eine perfekt blankrasierte kleine schmale Muschi.
Sie zog mich runte zu sich drückte meinen Kopf an ihre Brust. Als an ihrem Nippel saugte und die Brust knettete stöhnte sie auf, zog mich zu ihr hoch und Küsste mich heiss. Mein Schwanz berührte ihr geiles Höschen das schon ganz Feucht war. Sie gab mir etwas aus ihrer Hosentasche, ein Gummi mit einem Zettel dran auf dem Stand: “Bitte Fick mich Sven”. Ich blickte sie an, wir verstanden uns Wortlos ich öffnete den Gummi und zog ihn über meinen Megaharten Schwanz. Unterdessen hatte sie ihr Höschen herruntergerissen und streckte mir ihre vor Geilheit triefende Pussy entgegen.
Ich beugte mich leicht über sie ihre Hand lenkte meinen Schwanz sofort zur richtigen Stelle. Sie war so nass das ich mit dem ersten Stoss gleich ganz tief in ihr war. Wir küssten uns wild, sie war sehr heiss innendrinne, ihr Pussysaft lief an meinen Säcken hinab und sie stöhnte tierisch. Ich begann damit sie Fester zu stossen, ich blickte sie an und sah in ihren Augen wiesehr sie auf diesen Moment gewartet hatte. Ihr becken drückte sich mir entgegen ihre beine umschlungen mich. Ihre titten wippten mit jedem stoss geil mit und sie schrie richtig jedesmal wenn ich in sie Stach. Ihre Schamlippen rieben den schaft meines Schwanzes, ich konnte es kaum noch aushalten vor geilheit in ihr drinnen. Ihre Fussballen drückten meinen Hintern an sie rein, ich steckte ganz tief drinne. Sie blickte mich mit riesigen augen an und begann mit ihrer Pussy zu zucken. Ich konnte kaum noch mein Schwanz kribbelte vor Geilheit sie drückte ihre Beine immer fester zu. Ich konnte einfach nichtmehr, als sie sich mit ihren Fingernägeln in meinen Rücken bohrte löste es sich. Ich stöhnte auf, drückte den Schwanz tief in sie hinein und er begann zu zucken, auch ihre Pussy zitterte wir blickten uns an. Sie hatte riesige Augen und zuckte am ganzen Körper, wir küssten uns währen der Saft aus meinem Schwanz hinaus lief. Ihre Pussy wurde verdammt eng ich hatte fast den Eindruck das sie mein geilstes Stück erdrückt. Mir wurde Schwarz vor Augen vor Anstrengung und erleichterung sie zuckte immernoch. Alles drehte sich um mich herrum, irgendwann legte sie mich langsam aufs sofa neben mir. Es war so ein geiles gefühl der erleichterung, sie war so sehr ausgelaufen das meine ganzen Säcke voller Votzensaft waren. Mir fehlte die kraft die augen aufzuhalten doch ich spürte wie sie mir mit dem Mund das Gummi vom Schwanz zog und begann meine Säcke abzulecken sie schien ganz scharf darauf zu sein, auch das Sperma von meiner Eichel saugte sie gierig in ihren Mund hinein ….

Tags: , ,

Hinterlasse eine Antwort

You must be logged in to post a comment.