Wie er mich nach dem Weinachtsmarkt im Zugabteil Fickte.

Nach dem Weihnachtsmarkt sind wir mit dem Zug nach hause ich sah Heiko an wie Spitz er war die anderen sollten aber nicht mitkriegen wie wir rummachen bin ja garnicht offiziell mit ihm Zusammen wir sind dann zum Hauptbahnhof und dann mit dem zug nach Hause, die anderen sassen mit uns im Waggon, Heiko mir gegenüber. Ich konnte mir die ein oder andere andeutung aber nicht verkneifen und merkte wie geil er immernoch war. Schliesslich waren wir in meinem Heimaktkaff angekommen, wo auch Heiko Wohnt er wollte mich natürlich Freundlicherweise noch nach hause begleiten, jaja *gg*.

Aber hatte kein Bock ihn bei mir mit rein zu nehmen darum beschloss ich ihn kurz mit in unsere Garage zu nehmen.Ich Küsste ihn Wild und massierte seine Säcke, er fragte wollen wir nicht rein gehen worauf hin ich im engegnete, “nein ich will dich nur eben hier erlösen” Ich packte seinen Schwanz aus kniete mich vor ihn hin und fing an sein teil so richtig zu reiben. Ihm schien es sichtlich zu gefallen und ich musste ihm ein Signal geben das er still sein sollte. Ich bagann damit seine Eichel zu lutschen und lies seinen schaft ganz tief in meinen Mund hineingleiten. Meine Hand massierte seine Säcke. Er fing an zu zucken und pumpte mir das Maul mit Sperma zu. Ich dachte aber nicht daran sein Sperma zu scklucken ich nahm den rest noch entgegen kam wieder zu ihm hoch und übegab ihm mit einem Kuss seinen ganzen Saft, dann sagte ich so heute bist du dran mit schlucken. Sei ein braver Junge.

und er war brav *gg*

Hinterlasse eine Antwort

You must be logged in to post a comment.